Häufige Fragen zu PRP

Hat PRP Nebenwirkungen?

Da autologe Zellen, d.h. Zellen aus dem eigenen Blut, verabreicht werden, sind Nebenwirkungen nicht möglich. Lediglich im Bereich der behandelten Gesichtsareale kann es durch die Injektionen zu leichten Rötungen, vorübergehenden kleinen blauen Flecken und Schwellungen kommen, die aber in der Regel sehr schnell verschwinden. 

Ist PRP für jedes Alter und jeden Hauttyp geeignet?

Der langfristige Erfolg der PRP-Behandlung hängt vom Alter des Patienten, von seiner Lebensführung, Sonneneinstrahlung, Nikotinabhängigkeit, Stress, Ernährungs- und Schlafgewohnheiten etc. ab. Der erste Effekt entsteht durch die Aktivierung der Kollagen- und Elastinproduktion in der Haut nach ca. 2-3 Wochen, schon früher ist jedoch die Wirksamkeit durch die Zunahme der Hautfeuchtigkeit erkennbar. 

Ist die PRP-Therapie schmerzhaft?

Nein, durch das Auftragen eines Anästhesiegels auf die Haut kann bei besonders empfindlichen Patienten sehr schonend und schmerzfrei behandelt werden. 

Wie wirkt PRP und ist PRP alleine wirksam?

Der Erfolg der PRP-Therapie hängt wie erwähnt von verschiedenen körpereigenen und Umweltfaktoren ab. Sowohl gealterte faltenreiche als auch "nur" gestresste fahle Haut profitieren von PRP und können durch die Biostimulierung der körpereigenen Zellen wieder zu einem strafferen und frischeren Aussehen zurückfinden. PRP eignet sich hervorragend zur Kombination mit Mesotherapie sowie Botox und Hyaluronsäure und kann zusammen mit diesen Therapien zur Biorevitalsierung und Rejuvenation der Gesichtshaut eingesetzt werden.

Welche Vorteile bietet die PRP-Therapie?

Als natürliche Therapiemethode, die ausschliesslich mit eigenem Blutplasma arbeitet, ist sie zuerst sehr nebenwirkungsarm. Alle Wachstums- und Zellfaktoren, die für die Regeneration der Haut wichtig sind, werden hochkonzentriert in die betreffenden Areale eingeschleust und aktivieren die körpereigenen Stammzellen zur Kollagen- und Elastinproduktion. Die PRP-Eigenbluttherapie ergibt dadurch eine hochwirksame Behandlungsmethode mit ausserordentlichen Resultaten.

Wie erfolgt die PRP-Therapie?

Nach einer gründlichen Analyse und Besprechung werden ca. 10ml Blut abgenommen und in einem Spezialgerät vorbehandelt. Es kommt dabei in unserer Praxis ein in Österreich einzigartiges und hochentwickeltes PRP-System zum Einsatz, das sich durch seinen hohen Wirkungsgrad (Konzentrationsgrad an PRP) auszeichnet. Danach wird das an Wirkstoffen wie Wachstumsfaktoren reiche PRP in die Problemzonen mittels kleiner Injektionen eingebracht. Die Wirkung beginnt gleich mit einem vitaleren strahlenderen Aussehen und ist nach ca. 2-3 Wochen deutlich zu erkennen. Je nach Ausgangssituation sind insgesamt 2-3 Behandlungen erforderlich. Eine Kombination mit anderen Therapiemethoden wie Mesotherapie und/oder Botox und Fillern ist möglich oder gar empfehlenswert, da sich diese Methoden ergänzen. 

Wie lange dauert die Therapie und wie lange hält sie an?

Die eigentliche Behandlung an der Gesichtshaut dauert ca. 15 Minuten und die Wirkungsdauer (u.a. abhängig von Umweltfaktoren wie Rauchen, Stress etc.) beträgt zwischen 9-18 Monaten. 

Welche Erwartungen darf man an die PRP-Therapie stellen?

Der Einsatz von PRP in der ästhetischen Medizin kann viele Erwartungen an diese einzigartige Methode erfüllen, da PRP

  • langfristig wirkt (9-18 Monate)
  • die Haut auf natürliche Weise wieder regeneriert und stimuliert
  • eine einfache und schonende Behandlungsmethode ist
  • nicht nur die Kollagenproduktion stimuliert sondern alle wichtigen Lebensfunktionen der Haut anregt und unterstützt
  • Falten nicht durch "Auffüllen" sondern durch "Verjüngung und Biostimulierung" der eigenen Zellen glättet

Faltenbehandlung Wien - Botox Wien - Mesotherapie Wien - Filler Hyaluron Wien - Gesichtsfalten Wien - Zornesfalte Wien - PRP-Therapie Wien

Kontakt

Login

Please login using your credentials recived by email when you register.

I forgot my password | Resend activation e-mail

×